fbpx

22/10/2020

Homeoffice – ist Ihre Firma dafür gerüstet?

Den Wandel hat Corona längst erzwungen. Viele Firmen haben ihre Belegschaft teilweise oder gar ganz ins Homeoffice geschickt. In Teilen wird ganz pragmatisch vorgegangen – Erfahrene Berater werden eingeholt, der Belegschaft werden Leistungsstarke Notebooks zur Verfügung gestellt und das IT Team setzt in teilweise rekordverdächtigen Tempo die eigenen Ansprüche in funktionelle Lösungen um.

Vor allem für kleinere bis mittlere Betriebe und auch etliche Start Ups sieht die Situation jedoch meist ganz anders aus. Als Folge von COVID-19 müssen sie mitunter große Umsatzeinbrüche verkraften. Nicht wenige Firmen tun sich schwer, ihre Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten zu lassen. Sie müssen Arbeitsabläufe ändern, in Technik und Software investieren. Das kostet Geld, das gerade jetzt meist mehr als knapp ist.

Dass aktuell die Politik ein Recht auf Homeoffice mediengerecht diskutiert oder etwa Atlassian aktuell die Preise anhebt, mag man aus verschiedenen Positionen sehen können. Sicher ist, dass es für kleine und mittlere Firmen weiteren Druck aufbaut. 

Homeoffice ist salonfähig geworden

Der Medienrummel hat aber auch einen positiven Aspekt, das Thema Homeoffice ist jenseits junger Agentur-Typen, die im Cafe das Wifi mit ihrem Highend Notebook nutzen, bei einer breiten Masse angekommen. 

Das Interesse ist geweckt und der Antrieb es auszuprobieren steigt. Bei denen, die bereits vor Corona Zeiten viel im oder mit Homeoffice gearbeitet haben, wird teilweise gar eine gewisse Genugtuung spürbar – endlich wird Homeoffice als ernstzunehmende Alternative für eine bessere Balance zwischen Arbeits und Privatleben verstanden. Jedoch ist nicht alles so einfach, wie es auf den ersten Blick anmuten mag und Problemzonen werden sichtbar.

Homeoffice ist bisher nicht wirklich leicht zu realisieren, geschweige denn massentauglich.

In vielen Betrieben und Berufszweigen ist Homeoffice schlicht keine Option. Ein Bäcker etwa kann nicht mal eben seine Brötchen zu Hause backen und dann per Kurier an seine Kunden verschicken, auch wenn die Idee vielleicht reizvoll wäre.

Aber selbst innerhalb der Digitalen Unternehmen ist es nicht damit getan, den Angestellten einen Laptop in die Hand zu drücken.

Vor allem die Firmen, welche bisher keine oder nur wenig Berührungspunkte mit Homeoffice und Remotework hatten, stehen hier vor einer großen Herausforderung.

Es trifft die Menschen auch auf persönlicher Ebene. Die Angestellten sehen sich mit einer gänzlich neuen Situation konfrontiert, die weit über das bloße lernen von neuen Tools hinausgeht. 

Ob man nun selbst “Homeoffice” für den Betrieb organisiert und umsetzt oder einen leitenden Angestellten damit beauftragt  – die Situation wirft eine Reihe von Fragen auf, die sich ohne Expertenhilfe nicht so leicht beantworten lassen.

Ist meine Firma wirklich für Homeoffice gerüstet?

Die Herausforderung für Firmen, die bisher nie mit Homeoffice konfrontiert wurden, ist hier am größten. Konkret wird es, wenn das Homeoffice plötzlich umgesetzt und organisiert werden muß. Etwa, weil die Angestellten zu Hause bleiben müssen oder dies vermehrt fordern oder etwa, weil der eigene Chef einen damit beauftragt. 

Unternehmen oder Einzelpersonen, die bereits auf Erfahrungswerte im Remotework Bereich zurückblicken, kennen in der Regel die gängigen und passenden Tools. Hier stellt sich meist eher die Frage nach einem passenden Gesamtkonzept und selbstverständlich spielen die Kosten hier eine übergeordnete Rolle. Es gilt bezahlbare Alternativen zu finden.

ORMI.cloud als Komplettlösung für das Homeoffice !?

Als Produkt bietet ORMI.cloud ein komplettes Software-Paket an, um Teams im Homeoffice arbeiten zu lassen. Auch die notwendigen IT Dienste und Server werden abgedeckt. Folglich eine vollwertige alternative zu den “großen” Plattformen, dabei preislich attraktiv und obendrein vollends DSGVO konform.

Ob ORMI.cloud die passende Lösung ist, lässt sich pauschal jedoch gar nicht beantworten. Die Ansprüche sind bekanntlich verschieden und Lösungen bis zu einem gewissen Grad modifizierbar. 

Deshalb bieten wir ganz unkompliziert einen unverbindlichen und kostenfreien Testmonat an und wenn Sie weitere Fragen habe, kontaktieren Sie uns gerne, oder vereinbaren direkt eine unverbindliche Direktberatung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram